Schäfer Emanuel

Geboren:
20.04.1900, Hultschin
Rang:
SS-Oberführer

Dr. Emanuel Schäfer war in Rybnik O.S. aufgewachsen. Er war ein deutscher Jurist, Regierungs- und Kriminalrat. Er trat nach Kriegsende Anfang 1919 dem oberschlesischen Grenzschutz bei, um gegen die Polenbesetzung zu kämpfen. Später war er an den Kämpfen am Annaberg beteiligt. In 1925 war er dem Soldatenverein „Stahlhelm“ beigetreten. Nach einer Polizeiausbildung in Berlin wurde er 1928 als Kriminalkomissar zum Beamten auf Lebenszeit ernannt. Ab Ende 1928 diente er als Leiter der Kripo in Breslau und Oppeln. Anfang 1933 trat er in die SA und wurde SA-Sturmführer. Im September 1936 trat er in die SS ein. Im Polenfeldzug im September 1939 war er zuerst Führer der Einsatzgruppe II in Polen. Ab Januar 1942 war er Befehlshaber der Sicherheitspolizei und des SD in Serbien und gleichzeitig zum SS-Standartenführer befördert. In 1943 wurde er zum SS-Oberführer befördert. In 1945 war er Befehlshaber der Sipo und SD in Triest. Er geriet in US-Gefangenschaft wurde aber schon im Sommer 1945 entlassen.
† 04.12.1974 Köln

Auszeichnungen:

– SS-Totenkopfring

Fehlen Informationen oder falsche Daten?

Kontaktiere uns

Informationen für Familienmitglieder

Falls Sie Ihren Angehörigen auf diesem Web nicht gefunden haben, schicken Sie uns, bitte, die Angaben zu.

Wie kann man die Angaben über Angehörigen finden?

Projekt Hultschiner Soldaten kooperiert mit verschiedenen Archiven und realisiert die langfristige Forschung. Die exakte Angaben über Militärdienst bietet Bundesarchiv (ehemalige WASt). Auf dem Grund breiter Recherche kann man folgende Angaben wie Dienstgrad, militärische Laufbahn, Erkrankungen und Verwundungen feststellen. Familienangehörige können auf diesem Web einen Antrag einreichen. Die Bearbeitung dauert ungefähr 18 Monate.

https://www.bundesarchiv.de/DE/Content/Artikel-Textsammlungen/Textsammlung-Oeffnung-Kontakt/oeffnungszeiten-und-kontakt-reinickendorf.html

Bundesarchiv, Abteilung PA
Finckensteinallee 63
D-13403 Berlin
Tel.: +49 (030) 41904 440
Fax: +49 (030) 41904-100
Web: www.bundesarchiv.de