Dworzak Wilhelm

Geboren:
23.01.1921, Klebsch

Wilhelm Dvorak verließ 1939 aus politischen Gründen seine Heimat, mit der Absicht in der tschechoslowakischen Exil-Armee zu dienen. Sein Weg führte ihn zuerst über Slowakei nach Ungarn. Dort wurde er für vier Wochen im Gefängniss eingesperrt. Über französischer Konsulat könnte er seinen Weg fortsetzen und kam über Jugoslawien und Syrien nach Frankreich. Dort angekommen, meldete er sich freiwillig zum Dienst und wurde in die sog. Tschechoslowakische Infanterie-Division aufgenommen. Mit der Einheit kämpfte er bei Paris. Nach der Niederlage wurden die Reste der Division nach England verschifft. In Großbrittanien wurde lafend des Krieges die Tschechoslowakische Panzer-Brigade aufgestellt. Aus Wilhelm Dworak wurde Panzer-Kommandant eines Panzers. Mit der Einheit kämpfte er in Frankreich und vor allem bei Dunkerque. Nach 7 Monaten Belagerung haben die deutsche Truppen im Mai 1945 in der Stadt kapitulliert.

Nach seiner Rückkehr in die Heimat wurde er nach dem Kommunistischen Putsch in 1948 verhaftet und in KZ-Arbeitslager Mirov gebracht. Dort verbrachtec er unter unmenschlichen Bedinungen mehrere Jahre als Arbeitssklave. Viele seiner Kampfgefährden wurden dabei erschlagen oder hingerichtet.

Auszeichnungen: Tschechoslowakischer Kriegskreuz 1939

Fehlen Informationen oder falsche Daten?

Kontaktiere uns

Informationen für Familienmitglieder

Falls Sie Ihren Angehörigen auf unserem Web nicht gefunden haben, schicken Sie uns, bitte, die Angaben durch dieses Formular:

Wie kann man die Angaben über Angehörigen finden?

Projekt Hultschiner Soldaten kooperiert mit verschiedenen Archiven und realisiert die langfristige Forschung. Die exakte Angaben über Militärdienst bietet Bundesarchiv (ehemalige WASt). Auf dem Grund breiter Recherche kann man folgende Angaben wie Dienstgrad, militärische Laufbahn, Erkrankungen und Verwundungen feststellen. Familienangehörige können auf diesem Web einen Antrag einreichen. Bearbeitungsdauer dauert ungefähr 18 Monate.

http://www.bundesarchiv.de/DE/Navigation/Meta/Ueber-uns/Dienstorte/Berlin-Reinickendorf/berlin-reinickendorf.html

Bundesarchiv, Abteilung PA
Eichborndamm 179
D-13403 Berlin
Tel.: +49 (030) 41904 440
Fax: +49 (030) 41904-100
Web: www.bundesarchiv.de