Willkommen


Das Thema Hultschiner Soldaten ist immer noch, vor allem in Tschechien ziemlich unbekannt. Die kommunistische Diktatur verbot bis 1989 jede Erwähnung und die Zeitzeugen schwiegen. Sie sollten in Vergessenheit geraten. Es kursierten und kursieren immer noch die wildesten Vermutungen und daraus schließende Vorurteile. In Deutschland wissen überwiegend ältere Jahrgänge Bescheid, die sich an die Abtretungen der Deutschen Gebiete erinnern.

Ich als Freizeithistoriker, der selber tief mit dieser Region verwurzelt ist, möchte diese ziemlich unbekannte Geschichte objektiv und ohne jegliche Klischees aufarbeiten. Es ist auch ein Andenken an die Menschen, die in ihren jungen Jahren an die Front geworfen wurden. Viele, zu viele waren gefallen, verwundet oder verschleppt worden. Die, zu denen das Schicksal gnädig war, kehrten nach dem Krieg heim (manche erst nach vielen Jahren). Sie hatten es schwer und wurden lange Zeit als Landesverräter angesehen. Den allen möchte ich meine Forschungsarbeit widmen, die später in einer Buchform erscheinen soll.

Möge diese Seite den vielen Angehörigen Freude machen, denen das Schicksal eines gefallenen, vermissten oder bereits verstorbenen Familienmitglieds nicht gleichgültig ist.

Miroslav Herold